Wenn XY endlich vorbei ist oder ich mir XY kaufe, dann kann ich endlich glücklich sein, dann kann ich mich entspannen, dann wird alles anders, dann habe ich endlich ein erfülltes Leben usw… Wenn… wäre… hätte… dann…

Kennst du das auch? In diesem Blogbeitrag geht es darum, warum wahres Glück und wahre Zufriedenheit und Entspannung bedingungslos und unabhängig von äußeren Umständen sind.

Bist du bereit?

Dann atme vorher nochmal tief ein,
spüre den Luftstrom am Naseneingang,
nehme die kurze Pause wahr bevor das Ausatmen kommt,
und atme wieder tief aus,
spüre wie die Bauchdecke wieder hineingeht.

SEHR GUT 😊

Dann wollen wir jetzt gemeinsam loslegen:

1. Unser Geist ist sprunghaft, unruhig, wandert und macht sich deshalb gut und gerne abhängig von äußeren Umständen.

Ein kleines Beispiel:
Montag: Chef verteilt mir Aufgaben, die ich diese Woche erledigen soll. Ich bin total genervt, gestresst, er sorgt dafür, dass meine Laune noch weiter runter geht, als sie montags ohnehin schon ist. Mein Chef nervt mich.

Dienstag: Chef gibt mir noch ein paar Aufgaben mehr. Meine Laune wird nicht besser, ich fühle mich noch gestresster als zuvor. Wie soll ich das nur innerhalb dieser Woche alles schaffen? Ich mache heute mal wieder 2 Stunden länger und er geht wie immer pünktlich in seinen Feierabend. Ich hasse meinen Chef.

Mittwoch: Chef lobt mich für meinen Ehrgeiz und meine Leistung. Er findet mein Arbeitsverhalten sehr vorbildlich und verkündet das dem gesamten Team. Ok, mein Chef ist vielleicht doch gar nicht so nervig

Donnerstag: Ich frage meinen Chef, ob ich nicht eine schon längst überfällige Gehaltserhöhung haben könnte. Er lehnt erstmal ab, das wäre momentan nicht möglich. Was? Er macht nichts und kassiert das 10-fache von mir. Und ich möchte nur ein bisschen mehr aufgrund meiner guten Leistung und vielen Überstunden. Und er lehnt ab! Was für ein Idiot!

Freitag: Mein Chef lädt mich zu einem persönlichen Meeting ein. Ich bin aufgeregt. Er verkündet mir, dass ich aufgrund meiner starken Leistung tatsächlich eine Gehaltserhöhung bekomme. Wooow! Ich habe den besten Chef der Welt, danke!

Merkst du etwas? Montag nervt mich mein Chef, Dienstag hasse ich ihn sogar, Mittwoch stelle ich fest, er nervt mich doch nicht so, Donnerstag halte ich ihn für einen Idiot und Freitag ist er der beste Chef überhaupt!

Und: liegt das jetzt an meinem Chef oder an mir? Ist er so facettenreich oder mein Geist so sprunghaft?

Also auf den ersten Blick mag beides stimmen 😊 Jedoch beim genaueren Überlegen fällt auf, dass der Chef am Montag immer noch die gleiche Person ist wie am Freitag. Er ist immer noch XY und unser Chef. Es hat sich daran nichts geändert. Und doch sind unsere Gedanken über ein und die gleiche Person innerhalb einer Woche komplett unterschiedlich. Also ist unser Geist doch etwas sprunghaft. Man könnte sagen: Wir machen unsere Gedanken und unser Empfinden abhängig von äußeren Umständen. Das ist normal. Menschlich. Natürlich. Und dadurch entsteht auch Leid. Schmerz. Stress. Anspannung. Aber auch Freude. Glück. Zufriedenheit. Entspannung.

2. Der Fehler liegt nie im Objekt selbst, sondern immer im Geist

Egal wie die äußeren Umstände liegen, da unser Geist gerne sprunghaft ist und wandert, findet er immer etwas auszusetzen. Und dadurch macht er Glück, Perfektion, Zufriedenheit und Entspannung herausfordernd oder sogar unmöglich. Die äußeren Umstände liegen für unseren Geist SELTEN perfekt, darauf brauchen wir gar nicht erst zu warten. Diese Situation wird nie eintreten, bis ich selbst meinen Geist – mein Bewusstsein, meine innere Einstellung – ändere und erkenne, dass nicht der Chef mich unglücklich macht oder gar stresst, sondern lediglich meine innere Einstellung zu ihm. Und eine innere Einstellung kann ich ändern, und zwar jederzeit, an jedem Ort. Dagegen meinen Chef nicht oder zumindest nur bedingt. Und es ist auch nicht das Ziel des Lebens andere Leute so zu verändern, dass ich glücklich und entspannt sein kann. Wahrscheinlich ist dies auch der Grund, warum viele reiche Menschen unglücklich sind und es unheilbar kranke Menschen auf der Welt gibt, die trotzdem (oder vielleicht sogar dadurch) glücklich sind. Mit dieser Erkenntnis können wir wahres, nachhaltiges Glück, Zufriedenheit und Entspannung in unser Leben lassen, bedingungs-los, unabhängig von äußeren Umständen!

3. Äußere Umstände zu-lassen, tolerieren und an-erkennen: ein längerer Prozess, kein Schnellschuss

Diese Erkenntnis zu verstehen ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Und damit der nächste Schritt eintreten kann: unser Geist diese Erkenntnis auch verinnerlichen und vom Kopf ins Herz rutschen kann, brauchen wir meistens Beweise: Situationen aus unserem eigenen Leben, in denen wir genau diese Erfahrung machen und uns dann wieder an diese Erkenntnis zurückerinnern. Genau in diesem Moment rutsch die Weisheit immer mehr vom Kopf ins Herz. Doch dies ist ein längerer Prozess, kein Schnellschuss. Mit jeder weiteren Situation, in der wir diese Erfahrung machen, können wir sie immer mehr zu-lassen, alte Muster los-lassen, Herausforderungen dadurch leichter tolerieren und an-erkennen, da wir diese Erkenntnis nun kennen. Und so werden äußere Umstände doch noch perfekt.

Schenke dir all die Zeit dafür, die du brauchst und genieße deine Reise zu wahrem Glück, wahrer Zufriedenheit und Entspannung. Denn wir sind alle nur auf dem Weg und keiner von uns ist bereits am Ziel. Sonst wären wir nicht hier. Nicht an diesem wundervollen Ort. Nicht in diesem wunderbaren Leben. Nicht auf diesem einzigartigen Planeten.

Dann atme vorher nochmal tief ein,
spüre den Luftstrom am Naseneingang,
nehme die kurze Pause wahr bevor das Ausatmen kommt,
und atme wieder tief aus,
spüre wie die Bauchdecke wieder hineingeht.

SEHR GUT 😊

😊 In diesem Sinne: Keep relaxed and do things in your pace 😊

Alles Liebe, deine Vanessa

PS: Wenn du den Prozess nicht allein gehen möchtest, dann melde dich an zu meinem Online-Abo „Auszeit“. Hier kannst du Monat für Monat lernen, bewusst und nachhaltig Entspannung, innere Kraft, Zufriedenheit und Persönlichkeitswachstum in dir zu finden.

Nimm dir ein kurze Pause für ein paar Atemzüge

Dein Atem verbindet dich mit dem gegenwärtigen Moment.

Suchst du nach weiteren Entspannungsübungen?
Dann hol dir „Auszeit“